Jacqueline Künstler

Tierheilpraxis
 

Bachblüten

Die Theorie der Bachblütentherapie basiert auf der Erkenntnis, dass alle Krankheiten Resultate von Gemütszuständen sind, die aus der Balance geraten, also zu schwach oder zu stark ausgeprägt sind.

Dr. Bach ( Entdecker der Therapie) ging davon aus das alles im Universum aus Energie und damit Schwingungen besteht. Was übrigens von der Biophysik bestätigt ist. Jedes Lebewesen hat sein eigenes Energiefeld und Schwingungen. Bei einem gesunden Lebewesen stehen Körper, Geist und Seele miteinander im Einklang, seine Schwingungen und Energiefeld sind intakt Treten durch äußere Einflüsse Störungen auf, wirken die Bachblüten harmonisierend und regulieren die Schwingungen.

Es wird die Essenz der Blüten benutzt um das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder herzustellen.
Alle körperlichen Störungen lassen sich auf sieben charakterliche Hauptprobleme zurückführen:

Angst, Unsicherheit, zu wenig Interesse an der Gegenwart, Einsamkeit, Überempfindlichkeit gegen äußere Einflüsse, Mutlosigkeit oder Verzweiflung, Übertrieben Fürsorge. Diese Zustände lassen sich dann noch differenzieren. Wie zum Beispiel: Angst um andere, Angst die Kontrolle zu verlieren.

Dr. Bach definierte insgesamt 37 Pflanzen und die Essenz Rock Water (bestimmtes Quellwasser), aus denen er seine flüssigen Extrakte herstellte.

Therapieablauf

Sie werden von mir mit unendlich vielen, gefühlten 1000 Fragen, ausgequetscht, die ich analysiere und auswerte. In einer Apotheke lasse ich Ihnen die passenden Bachblüten zusammenmischen, die Sie dann entweder in Tropfen oder als Globuli Ihrem Tier verabreichen können.
Es sind keinerlei Nebenwirkungen zu erwarten und das Ergebnis ist oft verblüffend
.