Jacqueline Künstler

Tierheilpraxis
 

TCM - Traditionell Chinesische Medizin

Yin und Yang

Die grundlegendste Theorie in der Traditionell Chinesischen Medizin ist die Lehre von Yin und Yang.

Yin stellt das Materielle / Stoffliche in der Natur und im Menschen dar, während Yang das Energetische / Feinstoffliche verkörpert. Ein Körper aus Fleisch und Blut (Yin) braucht auch die Dynamik von unzähligen Stoffwechselprozessen (Yang) um lebendig zu sein.

Sämtliche Funktionen und Strukturen unseres Körpers werden dem Yin oder Yang zugeordnet. 
Gesundheit lässt sich als harmonisches Zusammenspiel von Yin und Yang beschreiben.
Dieses Gleichgewicht ist einem ständigen Wandel unterworfen. 

Ein Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang äußert sich in Symptomen oder Krankheiten, die sowohl von körperlicher oder psychischer Natur sein können. In der TCM Praxis spricht man von Disharmoniemuster.
Die Diagnose ist eine exakte Beschreibung des jeweiligen Verhältnisses von Yin und Yang.

Das Ziel jeder Therapie ist es, die Harmonie von Yin und Yang wieder herzustellen mittels Akupunktur, chinesischen Heilkräutern und Ernährung. 

Die „fünf Säulen“ der TCM sind

Ernährung
Kräuterheilkunde
Akupunktur
Tuina-Massage
Qigong

Wobei wir uns, in der Tiermedizin, nur mit der Akupunktur und Kräuterheilkunde beschäftigen.

Qi

Weil Qi nicht wirklich in unsere Sprache zu übersetzten ist, wird es bei uns mit Energie, Lebenskraft gleichgesetzt.
Qi steht für Funktion, Prozess und Veränderung. 
Die Quellen unserer Energie/Lebenskraft haben einen vorgeburtlichen und nachgeburtlichen Ursprung.
Vorgeburtlich, wird bei der Empfängnis von den Eltern an das Kind übertragen und in den Nieren (Ursprungsenergie) gespeichert.
Nachgeburtlich zum einen aus der Nahrung (Milz/Magen) und der Luft.
Diese 3 Formen mischen sich und bilden das Qi was durch den Körper wandert in den sogenannten Meridianen. Über Akupunkturpunkte, die auf den Meridianen liegen, ist es uns möglich, das Qi zu beeinflussen und zu regulieren.
Schmerzen sind auf eine Blockade des Qi-Flusses in den Meridianen zurückzuführen.
Sie sind mit Akupunktur gut behandelbar. 

Funktionen von Qi 

  • wärmt den Körper
  • schützt vor äußeren klimatischen Faktoren wie Wind, Kälte, Feuchtigkeit, Hitze oder Trockenheit
  • ist der Ursprung aller körperlicher und geistiger Bewegung
  • hält Organe und die Körpersäfte an ihrem Platz 
  • ist für die Verdauung von Nahrungsmitteln und ihre Umwandlung in Blut und Körpersäfte verantwortlich

     

    Fortsetzung folgt...